Horst Babinsky, Gründer von ASB, des fortschrittlichen deutschen Unternehmens mit Pioniergeist, bringt anlässlich des 50. Firmenbestehens ein Buch heraus. Der Bildband dokumentiert die glorreiche ASB-Historie in Bildern.

Babinsky startete seine Unternehmung mit der Produktion der ersten Gardinenschienen aus Plastik für den bayrischen Markt – bald wurde um das Bausystem namens “Trelement” erweitert, das dazu führte, dass die Produkte nach Japan exportiert wurden.

So wurde ASB international! Das ASB Konstruktions-System wurde schnell zum führenden Aluminium-Bausystem. Innerhalb von vier Jahren wurden mehr als 70 Kindergärten in dem ASB-System gebaut. Es folgten Bürogebäude, beispielsweise für das Max-Planck-Institut, Schulen und Pavilliones

Aber wirklich richtungsweisend für das Unternehmen ASB war die Squash-Welt: Im Jahr 1977 wurde der erste ASB SquashCourt in der bekannten deutschen Sportsendung „Das aktuelle Sportstudio“ vorgestellt. Das war der Beginn eines Riesenerfolgs eines völlig neuen Squash-Court-Designs. Über 7000 Squash-Courts wurden in der ganzen Welt gebaut.

Seit diesen Jahren stellte ASB weitere Innovationen und Entwicklungen vor – beispielsweise verschiebbare Seitenwände, rotierende Glas-Rückwände, ASB-Systemwände, das höhenverstellbare Tin, Squash-Court-Elektronik und nicht zuletzt den ASB ShowGlassCourt.

Im Jahre 1981 wurde anlässlich der British Open erstmals ein Court in einem Theater errichtet. Damit wurde der ASB ShowGlassCourt entwickelt, ohne den die World Squash Tour heute unvorstellbar wäre.

Mit dem ASB GlassFloor kam ein zusätzlicher Bereich in den Fokus. ASB-Glasböden wurden in die ASB ShowGlassCourts eingebaut. Im Jahr 2009 wurde der erste Glasboden in der Sporthalle einer Schule gebaut. Unter der Leitung Christof Babinskys, der das Erbe an Innovationen seines Vater Horst übernommen hatte, wurden fortschrittlichste Projekte realisiert. Beispielsweise das TV-Studio von BT Sports in London, das einen Sportplatz darstellt, bei dem auf Knopfdruck die Spielfeld-Markierungen und damit die Sportart gewechselt werden können. Weitere Projekte, wie ein 2000 Quadratmeter großer Glasboden in der Veranstaltungshalle der Elbflorenz, in Dresden, stehen bevor.

Der Bildband wird “ASB: eine 50-jährige außergewöhnliche Erfolgsgeschichte“ heißen und im Juli veröffentlicht werden. Weitere Informationen sind unter asbsquash.de/kontakt/ erhältlich.